Erweiterte Suche
Registrierte Benutzer
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung
Zufallsbild

Russisch-Orthodoxe Kirche 2
Russisch-Orthodoxe Kirche 2
Kommentare: 0
Jörg

25.11.2017, 10:32




Namibia 2005

Rundreise vom 20.08. - 10.09.2005

Unsere Route: Windhoek - Etosha Nationalpark - das Kaokoveld mit Besuch eines Himba-Dorfes - Damaraland mit versteinertem Wald und Twyfelfontein - die Robbenkolonie von Cape Cross - Swakopmund und die Namib - Tausende von Vögeln in Walvis Bay - der Namib Naukluft Park mit dem Kuiseb Canyon und den riesigen Dünen im Sossusvlei - Tsarisberge - Lüderitz und die Geisterstadt Kolmanskop - Fish River Canyon - Köcherbaumwald bei Keetmanshoop - Eningu The Clayhouse Lodge mit Abstecher zu Leoparden- und Gepardenbeobachtung - und wieder zurück zum Flughafen Windhoek (Hits: 25227)
Unterkategorien
Windhoek (6)
In Namibias Hauptstadt waren wir nur für einen kleinen Kurzbesuch.
Etosha-Nationalpark (48)
Auf über 22000 qkm ist nahezu die gesamte Palette an afrikanischem Grosswild vertreten.
Kaokoveld (14)
Das einsame Kaokoveld (Kaokoland) im Nordwesten zählt zu den besonders unberührten Regionen Namibias.
Himbas
Damaraland (26)
Das Damaraland erstreckt sich im Nordwesten Namibias zwischen Erongo und der Etosha Pfanne.
versteinerter Wald, Twyfelfontein
Cape Cross (8)
In der größten Robbenkolonie der Welt sind bis zu 200 000 Zwergpelzrobben (auch als Ohrenrobben oder Seelöwe bezeichnet) anzutreffen.
Swakopmund (6)
Das Stadtbild des rund 30000 Einwohner zählenden Küstenortes ist durch zahlreiche Kolonialbauten geprägt
Namib (21)
Die über fünfstündige "Klippspringer-Tour" mit Georg Erb durch eine der abwechslungsreichsten Gegenden Namibias war ein absolutes Highlight der Reise.
Walvis Bay (7)
Hier ist der einzige Tiefsee-Hafen Namibias. Bekannt ist aber vor allem die riesige natürliche Lagune mit ihrem immensen Vogelreichtum.
Namib Naukluft Park (29)
Der Namib-Naukluft Park ist mit einer Gesamtfläche von rund 50.000 qkm Namibias grösstes Naturschutzgebiet. Es umfasst einen rund 100 bis 150 Kilometer breiten Gürtel entlang der namibischen Küstenwüste, vom Swakop Flusstal im Norden bis nach Lüderitz im Süden. Lediglich den kleinen Abschnitt nördlich des Kuiseb Flusses, das Naukluft Gebirge sowie das Sossusvlei in den Dünenfeldern ist für Menschen zugänglich.
Sossusvlei, Kuiseb Canyon, Solitaire
Tsarisberge (12)
Lüderitz (7)
Kolmanskop (16)
Früher boomte hier der Diamantenabbau; heute ist Kolmanskop bei Lüderitz eine Geisterstadt und riesiges Freiluftmuseum.
Fish River Canyon (22)
Gilt mit 161 km Länge und bis zu 550 m Tiefe als zweitgrößter Canyon der Welt.
Asserdem hatten wir hier das Glück, die Wüste blühen zu sehen; zu dieser Jahreszeit extrem selten.

Köcherbaumwald (5)
Rund 13 Kilometer nordöstllich von Keetmanshoop liegt der spektakuläre und mittlerweile zum National Monument deklarierte Köcherbaumwald auf der Farm Gariganus.
Eningu The Clayhouse Lodge (9)
Auf dieser Lodge am Rande der Kalahari waren wir die letzten 3 Tage und ließen es uns gut gehen.
Gästefarm Düsternbrook (5)
Von Eningu machten wir einen Trip nach Düsternbrook; Leoparden und Geparden hautnah und ohne Zäune
sonstiges (5)
Tiere, Pflanzen


Gefunden: 0 Bild(er) auf 0 Seite(n). Angezeigt: Bild 0 bis 0.

Sort images by  Aufsteigend Absteigend  
In dieser Kategorie sind keine Bilder vorhanden.




Bilder pro Seite: 
Sort images by  Aufsteigend Absteigend  

 

Template made in Bali

RSS Feed: Namibia 2005 (Neue Bilder)